Schmiedekurbeltriebe

Möchte man einen Motor leistungssteigern, so gibt es die verschiedensten Ansätze, dies zu tun - eines haben sie aber alle gemeinsam: Früher oder später stößt man an die mechanischen Belastbarkeitsgrenzen des verbauten Motors. Gerade bei den aktuelleren Motoren findet man im Internet viele und vor allem viele falsche Informationen darüber, was für Belastungen Serienmotoren aushalten sollen. Einige Kompressorhersteller trauen einem 4,6 Liter 3V Motor des Mustang GTs aus der Bauzeit 2005-2009 problemlos 550 oder mehr PS zu. Das mag zutreffen, wenn man seinen Mustang im Alltag nur im Teillastbereich bewegt und einmal im Monat am Wochenende an einem Vierteilmeilerennen teilnimmt. Leider trifft dieses Szenario auf die wenigsten Mustangfahrer hier in Europa zu, daher gelten diese Angaben wohl auch nicht für uns. Auf deutschen Autobahnen fährt man in der Regel über längere Zeit mit höherem Tempo, wodurch komplett andere Belastungen für den Motor entstehen.
Ford hat bei der Entwicklung der Mustang Motoren vor allem eines im Hinterkopf: Kostenminimierung. Um den Mustang so günstig anbieten zu können, wurden sämtliche Komponten so kostengünstig wie möglich hergestellt. Als Resultat sind die aktuellen Ford-Motoren in der Regel bereit für eine Leistungssteigerung von ca. 33-50%, alles was darüber hinaus geht, ist ein sehr teures Glücksspiel. Die Schwachstellen der Motoren sind dabei ganz individuell. Der 4,6 3V Motor aus dem 2005-2009 Mustang GT hat vergleichsweise schwache Pleuel, dasselbe Problem besteht auch beim 2007-2009 Shelby GT500. Der aktuelle Mustang GT mit 5,0 TiVCT Motor hingegen hat bei hoher Belastung Probleme mit den Kolben.
Betrachtet man die Vintage-Mustangs, entsteht ein noch viel größeres Problem: Sehr oft ist nicht mehr der Originale Motor im Fahrzeug verbaut und sehr oft sind einzelne Komponenten oder der gesamte Kurbeltrieb bereits getauscht worden. Somit ist es in der Regel nicht möglich, eine Aussage darüber zu treffen, wo die Leistungsgrenze eines Vintage Mustang Motors liegt, da es eine sehr große Auswahl an Kurbelwellen, Pleuel und Kolben gibt, und da ist alles von kurzlebiger Billigware bis zu hochwertigsten Rennsportkomponenten mit dabei. Was letzten Endes drin steckt kann meist nur herausgefunden werden, indem der Motor komplett zerlegt wird, da in den meisten Fällen eine Dokumentation über die Überholung des Motors fehlt. Je nach Zustand und Qualität der verwendeten Komponenten können hier schon moderate Leistungssteigerungen einen sehr kostspieligen Schaden verursachen.
Wenn Sie also eine Leistungssteigerung Ihres Fahrzeuges planen, dann sollten Sie sich je nach angestrebter Mehrleistung auf jeden Fall überlegen, ob der Motor diese Leistung langfristig verkraftet.
Der Austausch des Kurbeltriebes durch einen geschmiedeten bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Die größere Belastbarkeit des Motors ist der Hauptvorteil und meist auch der Grund, weshalb man zu einem solchen Kit greift. In diesem Zusammenhang kann man aber je nach Motor oft auch gleichzeitig den Hubraum durch einen sogenannten Stroker-Kurbeltrieb erweitern. Einen 4,6 Liter Modular V8 kann hierdurch auf 5,0 Liter Hubraum vergrößert werden, 302cui Motoren aus den Vintage Mustangs können beispielsweise auf 347cui Hubraum erweitert werden. Allein hierdurch ist bereits ein Leistungsgewinn gegeben, je nach Einsatzzweck kann aber auch noch durch eine veränderte Verdichtung eine weitere Optimierung des Motors erreicht werden.
Soll der Motor durch einen Kompressor oder Turbolader mit hohem Druck zwangsbeatmet werden, so ist es empfehlenswert, mit der Kompression auf ca. 8,5-9:1 herunterzugehen. Soll der Motor dagegen als Saugmotor fungieren, so ist eine Kompression von 10,5-11,5:1 optimal. Auch gibt es oft beachtliche Unterschiede im Gewicht des Kurbeltriebs. Wenn Sie mit Ihrem Motor beabsichtigen, hohe Drehzahlen zu fahren, dann spielt dies ebenfalls eine sehr wichtige Rolle und sollte so niedrig wie möglich gehalten werden.
Die meisten Hersteller bieten bereits gewuchtete Kurbeltriebe an, die wir jedoch bewusst nicht im Sortiment führen. Leider hat sich hier sehr schnell herauskristallisiert, dass beim Wuchten sehr ungenau gearbeitet wurde und oft musste nachgebessert werden. Wir bieten ausschließlich ungewuchtete Kurbeltriebe an, die wir auf Anfrage gerne für Sie hier in Deutschland feinwuchten lassen.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, was die richtige Lösung für Sie ist oder Sie unsicher sind, ob der Motor der von Ihnen geplanten Belastung gewachsen ist, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren!

Tags: Technik-Tipp

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen