Wie der 5,2 Liter Voodoo Motor gebaut wird

Der neue 5.2 Liter V8 „Voodoo“-Motor des neuen Mustang Shelby GT350 ist einer der verlockendsten Gründe dieses Jahr, um mal einen Ford Händler, welcher den GT350 anbietet, zu besuchen. Mit dem Codenamen „Voodoo“, einer Motorleistung von 526 PS und einem Drehmoment von 581 Nm bei 4750 Umdrehungen pro Minute ist der Name wohl nicht aus der Luft gegriffen. Genauso faszinierend wie der Motor mit der flachen Kurbelwelle ist auch seine Entstehung, welche ihr in der Bilderserie in unserem Blog verfolgen könnt.

Zunächst wird der angeschraubte Ventildeckel vom Motorblock entfernt. Daraufhin werden alle Lager und Dichtungen angepasst und die Kurbelwelle vorsichtig in den Motor eingesetzt. Wenn alles passgenau ist, werden die Pleuel zusammen mit den vorgefertigten Zylinderköpfen eingefügt. Diese sind nahezu übersäht mit ganzen 16 Einlass-  und 16 Auslassventilen. Nachdem die Zylinderköpfe montiert sind, wird die Nockenwelle verbaut und direkt mit allen benötigten Riemen versehen - um dann direkt vermessen und getestet zu werden. Sind alle Tests bestanden, bekommt der Motor noch eine Plakette auf die Ansaugspinne, welche mit der Unterschrift des Motorenbauers versehen wird. Dank dieser Unterschrift wird der Motor ein echtes Unikat, welcher dann - endlich - mit dem Mustang Shelby GT350 verheiratet wird.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen