Reifenverschleißbilder und ihre Bedeutung

Damit ein Fahrzeug sich fortbewegen kann, ist es notwendig, dass zwischen dem Fahrzeug und der Fahrbahn Reibungskräfte wirken. Diese entstehen durch Schlupf zwischen Reifen und Fahrbahn. Bei normaler Fahrweise werden Schlupfwerte von 2% erreicht, das heißt bei einem Abrollumfang des Reifens von 2000mm legt das Fahrzeug nur 1960mm zurück. Bei rasanter Fahrweise kann der Schlupf auf über 20% ansteigen. Dabei nimmt der Abrieb der Lauffläche im Quadrat mit der Größe des Schlupfes zu. Neben der Fahrweise kann der Reifenverschleiß natürlich auch durch schlecht ausgewuchtete Räder, durch fehlerhafte Lenkgeometrie und durch Spiel oder Schäden in der Radaufhängung, Lenkung, Radlagerung, Federung mit Schwingungsdämpfer entstehen.

Die typischen Schadensbilder sind die folgenden:

Runder Abrieb an beiden Reifenaußenseiten – Konischer Abrieb auf der Außenseite der Lauffläche kann von zu niedrigem Luftdruck kommen, dabei wölbt sich die Mitte der Lauffläche geringfügig nach innen.

Einseitiger Abrieb – Starker einseitiger Abrieb auf der Innen- oder Außenseite der Lauffläche kann von zu großem Radsturz sowie starkem Ein- und Ausfedern bei Einzelradaufhängung kommen und der daraus resultierenden Verformung des Lenktrapezes.

Bremsplattenbildung – Starke lokale Abflachung auf der Lauffläche bzw. Bremsplatte kommt von blockierenden Bremsen, unrunder Bremstrommel, falsch eingestellten Bremsen, überhöhter Luftdruck oder zu starke Abbremsung der Vorder- bzw. Hinterachse.

Mittenabrieb - starker Abrieb in der Reifenmitte kommt meist durch zu hohen Reifendruck, häufiges Durchdrehen der Räder beim Anfahren, Fahren langer Strecken mit hoher Geschwindigkeit, besonders bei Breitreifen.

Unregelmäßiger Abrieb – Wellenförmige oder knollenartige Auswaschungen können von Spiel in der Radlagerung, Lenkung, Radaufhängung, defekter Federung mit Schwingungsdämpfern oder schlecht ausgewuchteten Rädern kommen.

Sägezahnabrieb – Sägezahnartiger Verschleiß der Profilstollen an der Außenseite der Laufflächen kommt von zu großen Spurwerten oder falschem Luftdruck.

Tags: Technik-Tipp

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen