Die SEMA steht in den Startlöchern - erste Einblicke

Am ersten November öffnen sich die Tore der exklusivsten Automesse Amerikas. Die SEMA-Show findet auch 2016 wieder in Las Vegas statt und wird unzählige Interessierte ins Herz Nevadas locken. 16 Hallen, bis zu 3000 Aussteller und fast 2500 neue Teile und faszinierende Konzeptfahrzeuge – das Elitetreffen der US-Car-Szene wirft mit Superlativen nur so um sich. Velocity wird auch 2016 zum wiederholten Male vor Ort sein und von allen Eindrücken und interessanten Neuerungen ausführlich und täglich berichten. Zur Einstimmung haben wir für Euch unsere Top 5 Ford-Modelle rausgesucht, die 2016 auf der SEMA ausgestellt werden und auf die wir besonders gespannt sind.

PS: Die Boliden befinden sich in keiner bestimmten Reihenfolge, kommentiert doch einfach Eure Nummer Eins!

Wir beginnen die Aufzählung unserer liebsten fünf Ford-SEMA-Modelle mit einem wahren Performance-Monster. Der 2017 Ford Mustang Fastback „Track Attack“ ist ein Werk von VMP Performance und macht seinem Namen alle Ehre. 851 PS in einem Mustang…und das ohne V8! Zurückzuführen ist diese Leistung auf den VMP Performance Gen II; ein 2,3 Liter Motor mit TVS Supercharger und TwinJet-67mm-Drosselklappe. Für die passende Optik sorgen Komponenten sind etwa die Cervinis-Lufthutzen an Motorhaube und Kotflügeln, das Getriebe aus der Mantic 9000 Serie oder die anpassbare ROUSH-Aufhängung. Der „Track Attack“ soll als Tribut an all die tapferen amerikanischen Soldaten im Krieg gesehen werden und zeigt dies durch seine schlichte, aber edle Optik. Die graue Lackierung, im Stil eines Düsenjets, die Embleme an den Fahrzeugseiten und die aerodynamischen Anbauteile wie etwa ein Heckspoiler machen den „Track Attack“ zu einem Kampflugzeug der Straße.

„Showstopper“ – zu kaum einem Modell passt dieser Ausdruck besser als zum Sport Touring MRT 2017 Mustang. Tatsächlich ist dafür nicht der Motor verantwortlich (Der 2,3-Liter-EcoBoost mit Kompressor überzeugt natürlich auch), die Karosserie ist bei dieser Black (and Red) Beauty aber der eigentliche Grund, mal innezuhalten und nach Luft zu schnappen. Die Kombination  aus schwarzer Lackierung, Anderson Composites Carbon-Elementen am Heckspoiler und Grill sowie die getönten Scheiben wäre schon edel genug,  mit den „Cherry Red“-farbenen Aktzenten von MRT auf der Motorhaube und den Kotflügeln stellt man sich dann fast Dracula hinter dem Lenkrad des Sport Touring vor.  Im Innenraum setzt sich dieser Trend mit weiteren Carbonteilen und Sportsitzen von Sparco fort.

Mit dem nächsten Modell geht es etwas luftiger zu. Der 2017 Pearl Candy Orange Ford Mustang EcoBoost, benannt nach seiner markanten Lackierung, ist eines von vielen Cabrios, welches wir auf der SEMA erwarten dürfen. Der exotische Look ist natürlich der erste Eyecatcher, ein besonderes Augenmerk sollte allerdings auf dem Innenraum des Boliden liegen. Gefertigt von Stitchcraft Interiors, einem in Kalifornien sesshaften, mehrfach ausgezeichneten Custom Shop, erhielt der „Pearl Candy“-Mustang einen farblich perfekt abgestimmten und hochwertig verarbeiteten Innenraum inklusive Ledersitzen. Handling und Performance des Cabrios sind dank AFE Belüftung, Wilwood-Bremsen und auffälligen Forgeline-Felgen mit Falken-Reifen großartig. Das offizielle Mustang-Logo auf dem Kühlergrill macht den Wagen zu einem echten Pony-Car.

Wer mit Sendungen wie „Pimp my Ride“ aufgewachsen ist und außerdem in der US-Car-Szene vernetzt ist, hat schon einige ausgefallene US-Car-Designs an amerikanischen Autoklassikern erlebt. Dennoch darf bezweifelt werden, dass der Look des folgenden Modells schonvielen untergekommen ist. Der 2016 Gold Standard Ford F-150 ist… Gold! Das gesamte Heck, beiden Fahrzeugseiten und sogar die Felgen sind mit der edelsten aller Farben überzogen und geben ein luxuriöses  Bild ab. Im Moment kursieren nur zwei Skizzen des Projekt-Trucks im Internet, es ist also nicht sicher, ob auch die Motorhaube schillernde Akzente vorweisen wird. Verantwortlich für dieses ausgefallene Design zeichnen sich A.R.E. Accessoires, die ein XLT SuperCab in diesen fahrenden Goldbarren verwandelten.  Motorisiert ist der F-150 mittels eines 3.6-Liter-EcoBoost V6, der die 24x12 Zoll Reifen antreibt, weitere Extras sind etwa eine aufstellbare Ladefläche (siehe. Skizze) oder ein einzigartiger Kühlergrill. 

Seit unserem Bericht über den 1650 PS Charger werfen wir ein besonderes Auge auf alle Projekte der Speed Kore Performance Group. Ihr einzigartiges Konzept einer kompletten Carbon-Karosserie setzten die Tuning-Spezialisten auch in ihrem SEMA-Modell um und ließen uns keine Wahl als ihren 2017 SpeedKore Mustang GT in unsere Liste zu nehmen. Durch diesen massiven Einsatz von Carbon ist der Wagen nicht nur optisch besonders ansprechend, er wird auch deutlich leichter - was sich wieder positiv auf die Performance auswirkt. Hier macht der GT mit seinem 5,0-Liter V8 keine halben Sachen, mit dem Whipple-Stage-Kompressor leistet der Bolide ganze 825 PS. Für ein sicheres Handling sorgt das Eibach-Pro-Street-Fahrwerk, die HRE-P1-Räder mit den Michelin Pilot Sport Cup 2-Reifen bekommt man mit den Carbon-Ceramic-Bremsen wieder in Zaum.

Euer Traumwagen steht bereits daheim? In unserem Shop findet Ihr viele Ersatz- und Performanceteile für US-Cars aller Art. Jetzt shoppen!

Bildquelle: Ford Motor Company

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen