Das schönste Auto 2016 ist...

Der 2017 Ford GT darf sich das schönste Auto 2016 nennen.

Er erhielt den Gene Ritvo Award, der alljährlich von der New England Motor Press Association (NEMPA) vergeben wird. Die einflussreichen NEMPA-Mitglieder wählen in Zusammenarbeit mit dem Larz Anderson Museum ein Modell das sich, egal ob Produktions- oder Konzeptwagen, durch sein außergewöhnliches Design und seiner Eleganz von der Masse abhebt. Dadurch besitzt der Award durchaus eine gewisse Strahlkraft und Prestige, die den Ford GT auch international wieder ins Scheinwerferlicht drängen. Moral Callum, Vizepräsident für Design bei Ford US, sprach von einer Ehre die Auszeichnung erhalten zu haben, die ihn und das Team hinter den Kulissen besonders stolz auf ihre Arbeit macht.

Was macht den Ford GT nun optisch so besonders? Es ist die Kombination aus Vergangenheit und Zukunft, die die Ford Motor Company in ihrem Boliden vereint. „Es ist immer schwer einen Wagen wie diesen zu kreieren, dessen Original eines der ikonischsten Modelle der Autogeschichte ist. Dennoch ist es Ford gelungen, genug der alten Seele beizubehalten und ihn mit neuen Innovationen zu einem modernen Auto zu machen“, lässt sich Zachary Dollar vom Bostoner Museum of Fine Arts zitieren. Auch Callum bestätigt, dass die Geister der Vergangenheit Ford keinesfalls jagen: „Der 2017er GT ist ein revolutionärer Wagen des 21. Jahrhunderts und behält trotzdem den optischen Kern des Ford GT40 bei“. Dieser Wagen demonstriert für ihn wie leidenschaftlich und mit welchem Einsatz Ford an allen Aspekten ihres Businesses arbeitet.

Diese Symbiose ist umso erstaunlicher wenn man sich die Anzahl an neuverbauten Applikationen ins Gewissen führt;  über 7.000 Neuteile finden sich im Ford GT. Neben den optischen Aspekten wie  Carbon-Felgen und einer Gorilla-Glass-Windschutzscheibe, die 30% dünner und trotzdem stärker als herkömmliche  Scheiben ist, überzeugt das Super Car natürlich mit seiner Performance. Über 600 PS bringt der Wagen, ermöglicht durch einen turbogeladenen EcoBoost V6-Motor, auf die Straße.

Mit diesem Gesamtpaket war der Ritvo-Award natürlich nicht die einzige Auszeichnung. Schon im Dezember 2015 wurde der GT „Vehicle Of The Year“ auf der Consumer Electronics Show (CES) und stach endlich den Rivalen Ferrari bei den Kids Choice Awards aus. Letzteres hört sich erstmal wenig interessant für eine Firma wie Ford an, zeigt aber, dass der GT und die Marke auch für Laien nun als durchaus attraktiv gelten.

In den nächsten zwei Jahren werden nun 500 Exemplare dieses verdienten Ritvo-Award-Siegers produziert, der uns mit seinem Design den GT40 in Erinnerung hält und dennoch ein futuristisches Super Car bleibt…

Bildquelle: Ford Motor Company

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen