Das Ende der Dodge Viper

War die Letzte ihrer Art schon für 2016 angekündigt, so wird sich dieses Aus nun bis Ende 2017 verzögern. Bis dahin werden laut Angaben von Dodge fünf Sondermodelle erscheinen, welche eine Hommage an die 25-Jährige-Geschichte der Dodge Viper sind und dem Kunden das Ableben versüßen soll.

Das erste Sondermodell, die 1:28 ACR, soll an den im Oktober 2015 aufgestellten Rundenrekord auf der Rennstrecke in Laguna Seca mit einer Zeit von nur 1:28,65 Minuten erinnern. ACR steht für American Club Racer. Optisch wird die 1:28 ACR mit einem Aerodynamikpaket sowie Carbon-Keramik-Bremsen ausgestattet, der schwarze Lack wird mit roten Rallye-Streifen verziert. Es werden 28 Fahrzeuge aufgelegt, und weil das eine so niedrige Zahl ist, bekommt jeder Käufer eine eigens angefertigte Abdeckplane mit dem Namen über der Fahrertür.

Die Viper GTS-R Commemorative Edition ACR soll Dodge-Fans wohl an die Individuellste aller Lackierungen erinnern: Eine Kombi aus weiß und blau. Auch diesem Modell wurde ein Aerodynamik-Paket sowie Carbon-Keramik-Bremsen verpasst. Eine amerikanische Flagge ziert die B-Säule und die roten Gurte im Innenraum halten den Fahrer an Ort und Stelle, wenn die Fliehkräfte bei schnellen Kurvenfahrten wirken.

Weitere Sondereditionen sind die Snakeskin Edition GTC und die Viper VoooDoo II Edition ARC, welche Neuauflagen alter Sondermodelle sind. Ein gift-grüner Lack lässt die Snakeskin ACR aus dem Jahre 2010 auferstehen, welche schon damals auf den Rennstrecken für Aufsehen sorgte. Die VoooDoo II ist eine Reinkarnation der ACR VoooDoo aus dem Jahre 2010, welche mit einem dunklen Graphit-Metallic-Lack und silbernen Ziernähten im Innenraum geschmückt ist. VooDoo II Embleme an den Seitenschwellern und der riesige Heckflügel zeigen, dass man es hier mit keinem gewöhnlichen Fahrzeug zu tun hat.

Die Letzte und wohl am schwierigsten zu bekommende Edition ist die Dodge Dealer Edition ACR. Diese wird nur an die umsatzstärksten Dodge Dealer in den USA ausgeliefert mit einer Stückzahl von genau 33, welche zum Verkauf freigegeben sind. Für Vortrieb sorgt bei allen Viper-Sondermodellen ein 8,4 Liter V10 Aggregat, welcher ganze 813 Newtonmeter an die Hinterachse schickt. Für Sicherheit an Bord sorgt eine mehrstufige Stabilitätskontrolle sowie ein Vierkanal-ABS. 

Ein genauer Verkaufspreis für die Sondermodelle wurde von Dodge nicht genannt, es wird allerdings vermutet, dass keines der Modelle unter 100.000 Euro den Besitzer wechseln wird.

Was sagt Ihr zu den Sondermodellen? Für welches Modell würdet Ihr Euch entscheiden? Lasst es uns auf unserer Facebook-Seite oder im Kommentarbereich dieses Blogeintrages wissen!

Nachtrag August 2016: Vor kurzem erreichte uns ein Bild eines Prototypen, welcher bisher nicht in den Medien präsent war. Sehen wir hier eventuell ein weiteres, bisher unbekanntes Sondermodell der ACR Viper?

Bildquellen: Dodge USA, DodgeForum.com und SpiedBilde

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen