News und Infos rund um US-Cars im Velocity Blog

Sieht so der 2015 Mustang aus?

Auf der Webseite von Car and Driver ist nun eine 3D-Ansicht verfügbar, die laut den Redakteuren zeigt, wie der 2015er Mustang wohl definitiv aussehen wird. Wenn diese Bilder der Wahrheit entsprechen ist auf jeden Fall positiv, dass sehr viele der Mustang-typischen Merkmale auch für die nächste Generation des Ponycars beibehalten wurden.
Fast alle Vergasermotoren sind ab Werk mit mechanischen Benzinpumpen ausgerüstet, da diese für den Zweck völlig ausreichend und einfach in der Handhabung sind. Wer großen Wert auf Originalität seines US-Cars setzt, ist damit auch wunderbar bedient, für alle anderen kann sich eine Umrüstung auf eine elektrische Benzinpumpe möglicherweise lohnen:
Der Plymouth Barracuda kam bereits am 1. April 1964 und somit 16 Tage vor dem Ford Mustang auf den Markt...
Wer uns schon länger kennt, wird wohl auch den folgenden Satz schon kennen: Auch dieses Jahr ist Velocity wieder auf der SEMA Show in Las Vegas. Das alleine wäre zugegebenermaßen nicht besonders spannend, daher werden wir exklusiv für euch in unserem Blog regelmäßig während der Messe über die Neuheiten aus der US-Car Tuningszene berichten. Speichert euch den Link zum Blog also am besten ab und schaut täglich rein, es lohnt sich!
Ja, diese Überschrift ist tatsächlich ernst gemeint. Callaway, einer der bekannstesten Corvette-Tuner in den USA, möchte die Alltagstauglichkeit der Corvette C7 vergrößern und bietet deshalb ab Januar 2014 ein "Corvette Aerowagon" getauftes Sondermodell an.
Am Samstag, den 19.10.2013, eröffnet das V8 Werk, eine Werkstatt für Oldtimerrestauration und -verkauf, seinen neuen Showroom in Bärenstein (Altenberg). Dort können allen Interessierten aktuelle Projekte und Frame-Off Restaurationen begutachten. Besonders zahlreiche Mustangs der 1. Generation und C1 Corvetten gehören zum Spezialgebiet des V8 Werks. Natürlich verwendet das V8 Werk bei der Arbeit in erster Linie "Parts by Velocity". Schaut vorbei - das Team des V8 Werks kümmert sich gern auch um Euren Oldtimer!
Das einzige Fahrzeug, dass der Sänger Jim Morrison von the Doors jemals besaß, war ein 1967er Shelby GT500 in mist blue, der ihm Gerüchten zufolge von dem Plattenlabel Electra Records als Dank für die großartige Arbeit am Album "the Doors" geschenkt wurde.
Ziemlich genau vor 8 Jahren, nämlich am 17. Oktober 2005 gründete Johannes "Velocity Kustoms" als Einzelunternehmer und setzte damit den Grundstein für ein Unternehmen, das nicht mehr aus der US-Car Szene wegzudenken ist.
Langsam wird es wieder kälter und somit endet die Saison bald für einige Fahrzeuge. Eigentlich sollte man ja meinen, dass man sich in diesen Fällen das Geld für die Winterreifen sparen kann, da Winterreifen ja eigentlich nur während der Wintermonate benötigt werden.
Man nehme die elegante Karosserielinie des 67/68er Mustang Fastbacks, kombiniere es mit einer Front und einem Heck, das an den Dodge Challenger erinnert und packe den kompressorgeladenen 6.2 Liter V8 der Corvette ZR1 mit 640PS unter die Haube - fertig ist das ultimative Musclecar.
Hat es ein Shelby tatsächlich bis auf den Mond geschafft?